aus Anatolien.
Traditionelle Geschmacks 

Anatolische Küche


Geschichte
Die anatolische Küche hat eine lange Geschichte und stellt eine Weiterentwicklung der ursprünglichen nomadischen Kochtradition der Turkvölker durch die Vermischung mit der indischen, persischen, arabischen Küche sowie den Kochtraditionen der Völker des Mittelmeerraumes und des Kaukasus. 
Diese Vielfalt der Einflüsse entwickelte sich durch die Jahrhunderte besonders unter der Prägung der osmanischen Kultur und Lebensweise zur heutigen charakteristischen türkischen Küche.

Hauptgerichte

Kebap
Als Kebap wird meist gegrilltes Fleisch bezeichnet, welches in der türkischen Küche in einer Vielzahl von Speisen zu finden ist.
-Döner Kebap:  Das bekannteste Kebapgericht der Türkei, bei dem gewürzte, gegrillte Fleischscheiben mit einem großen Messer von einem Spieß dünn abgeschnitten werden. Ursprünglich ist es ein normales Gericht, das mit Beilagen wie Reis und Salat serviert wird. In Deutschland und dem übrigen Europa hat sich mit der Zeit eine andere Form entwickelt, das als Imbiss im Fladenbrot mit Salat und jeweiligen Saucen als Fast Food verkauft wird.
-Iskender Kebap:  Dünn geschnittenes Lammfleisch vom Dönerspieß, das auf Tomatensoße, kleingeschnittenem Fladenbrot, Joghurt angerichtet und mit geschmolzener Butter übergossen wird. Spezialität der Stadt Bursa, welche Heute landesweit verbreitet ist.
-Sis Kebap:  Ein traditioneller Grillspieß aus mariniertem Lammfleisch, Tomaten und Paprika.
-Adana Kebap: Ein besonders scharf gewürztes Hackfleisch, welches am Spieß gegrillt wird.
-Urfa Kebap: Eine ähnliche Variante des Adana Kebaps, welches aber milder gewürzt zubereitet wird.

Köfte
Die türkischen Frikadellen gibt es in vielen regionalen Rezeptvarianten. Die bekanntesten sind:
-Kuru Köfte: die klassischen Brat-Frikadellen aus Hackfleisch, Brot, Zwiebeln, Pfeffer, Pul Biber (grober, scharfer Paprika), Kreuzkümmel, Tomaten-oder Paprika-Paste) und Petersilie.
-Izmir Köfte/Sulu Köfte: wird aus den Zutaten Hackfleisch, Pfeffer und Pul Biber zubereitet mit Kartoffeln, Tomaten und Peperoni. Entweder im Topf, im Ofen oder im Ton-Schmortopf.
-Inegöl Köfte: Walzenförmige Frikadellen nach regionaler Rezeptur aus dem Landkreis Inegöl in der Provinz Bursa.
-Tekirdag Köfte: ebenfalls walzenförmige Frikadellen nach regionaler Rezeptur aus der Provinz Tekirdag im europäischen Teil der Türkei.
-Icli Köfte: gefüllte Bulgur(vorgekochter Weizen)-Teigtaschen.

Meze (Vorspeise)
Wie in vielen durch die Kultur des Osmanischen Reiches geprägten Küchen, schätzt man in der Türkei zu Getränken oder vor der Hauptspeise gereichte ,,Appetithäppchen", die hier Meze heißen. Dabei unterscheidet man zwischen warmen und kalten Meze.
Zu den kalten Meze gehören verschiedene Cremes, die vorrangig aus Joghurt hergestellt werden und daher eine leichte Konsistenz haben. 
Beispiele für warme Meze sind z.B gebratene Leber albanischer Art, Tscherkessen-Huhn in Walnuss-Sauce und vieles mehr.

andere Spezialitäten
-Baklava: In Sirup getränkte Süßspeise, die aus dünnem Teig hergestellt wird und Pistazien oder Nüsse enthält.